Logo

Task Force Dialog der Kulturen lädt ein:

Interreligiösen und interkulturellen Begegnung 2017

 

 

aus Anlass der Woche der interreligiösen Harmonie der Vereinten Nationen im Stift Melk .

 

Bei Interesse Anmeldung bei Frau Birgit Kühnl von der Zentraldirektion Stift Melk: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; Mobiltelefon 0043 2752 555 222

Anlässlich der Woche der interreligiösen Harmonie, die vom Haschemitischen Königreich Jordanien in der Generalversammlung der Vereinten Nationen im Jahr 2010 initiiert und von der Staatengemeinschaft verabschiedet wurde, laden der Abt des Stiftes Melk, Abt Georg Wilfinger, und das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres am Donnerstag, dem 2. Februar, um 11 Uhr zu einer Begegnung der in Österreich anerkannten Religionsgemeinschaften und dialoginteressierter Menschen verschiedener säkularer Lebenseinstellungen.

Nach dem gemeinsamen Beginn haben die Anwesenden die Möglichkeit, an einer der drei gleichzeitig stattfindenden Dialogrunden zu folgenden Themen teilzunehmen:


DIE LIEBE ZU GOTT
DIE LIEBE ZUM GUTEN
DIE LIEBE ZUM/ZUR NÄCHSTEN


In diesen Dialogrunden wird die Gelegenheit geboten, einem interreligiösen Dialog von Vertretern der in Österreich anerkannten Kirchen und Religionsgemeinschaften über Glaubensinhalte beizuwohnen,ebenso wie einem Dialog von säkular ausgerichteten Menschen, und diese Dialoge durch eigene Fragen und Beiträge zu bereichern. Besonders angesprochen zur Teilnahme sind Menschen, die sich bereits
in Dialogplattformen engagieren oder sich darüber informieren wollen, wie zwischen Gläubigen und säkular ausgerichteten Menschen aller Konfessionen die Liebe zu Gott, aber auch die Liebe zum Guten gelebt und gemeinsam getragen werden kann.

Der Dialog soll individuell bereichern und Teilnehmerinnen und Teilnehmer dazu ermächtigen, in ihren Lebenszusammenhängen Dialoge über tiefgehende menschliche und religiöse Fragen zwischen den Kulturen und Religionen anzustoßen und zu führen. ES wird gebeten, sich bei der Anmeldung bereits für eine der drei Dialogrunden zu melden.

World Interfaith Harmony Week 2017
DIE LIEBE ZUM/ZUR NÄCHSTEN


Die große Bereitschaft von Menschen in Österreich, ihre Liebe zum Nächsten/zur Nächsten tatkräftig unter Beweis zu stellen, wird in der Nachbarschaftshilfe, bei Unwettern und anderen Notfällen deutlich. Menschen in Österreich bieten diese Hilfsbereitschaft auf der Grundlage ihrer religiösen oder ethischen Grundsätze ohne Ansehen der Person an, und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur interkulturellen und interreligiösen Verständigung. Der gute Samariter, die Menschlichkeit eines Maimonides, oder die Rahma im Islam sind Anleitungen zur Nächstenliebe, die wir auch in vielen anderen Religionen finden. Aus den Grundlagen des eigenen Glaubens heraus die Liebe zum/zur Nächsten, wer immer er oder sie sein mag, zu üben, gehört zu den aktivsten Schritten in Richtung eines interreligiösen Dialogs, der gesetzt werden kann.


Folgende Personen werden den Dialog einleiten und tragen:
• Evelyn Böhmer-Laufer, Leiterin Peace Camp
• Cengiz Duran, Bundessekretär ALEVI
• Superintendent Lars Müller-Marienburg, evang. Diözese A.B. NÖ
• Altbischof John Okoro, Altkatholische Kirche
• Hannes Ziselsberger, Direktor, Caritas der Diözese St. Pölten

Task Force „Dialog der Kulturen“

Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres

Tel: +43-501150-3376 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.bmeia.gv.at/dialogderkulturen | facebook.at/Aussenministerium | twitter.com/DialogKulturen

________________________________________________________________

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!" src="file:///C:/Users/Barbara/AppData/Local/Temp/msohtmlclip1/01/clip_image002.gif" border="0" >