Erstmalig von Mayaheiler_innen selbst geschriebenes Buch auf Deutsch!

Die Maya waren und sind nicht nur ausgezeichnete Astronomen, Mathematiker_innen, und Architekten_innen, sondern haben durch Jahrtausende auch einen reichen Schatz an indigenem Heilwissen gesammelt. Das Herzstück der Kultur ist der Mayakalender, der auf der exakten Beobachtung der Bewegungen von Mond, Sonne, Venus und anderen Gestirnen beruht.

Auch die Anamnese oder Diagnose ist in Zusammenhang mit dem Mayakalender aufgebaut. Die traditionell heilkundigen Männer und Frauen, werden daher auch Ajq´ij oder Trägerinnen der Zeit genannt. 

Je nach der individuellen Gabe (Don) des Heilers, wird beispielsweise zwischen Geistheilern, traditionellen Hebammen, Ajq´omonel oder Träger_innen der Zeit, Knochenheiler_innen,  politischen Leitern  – K´amalbé,  Räucherern – Ahumadores, Kinderheilerinnen .- Ajk´ulunell und Kräuterkundigen oder Curander@s unterschieden.

Das Maya Heiler_innen Kollektiv Asindi Rex We, hat nun (mit der finanziellen Unterstützung von Gender & Diversity Consulting ein Buch zum Thema der traditionellen Weltsicht der Maya herausgegeben. Es wird im Frühling 2018 auf Spanisch mit dem Titel „Vigencia y Aplicacion de la Cosmovision Maya“ und erstmalig auf Deutsch als „Gültigkeit und Anwendung der Weltanschauung der Maya“ präsentiert (Institut für Lateinamerikastudien, Institut für Sozial- und Kulturanthropologie Universität Wien, Weltmuseum Wien).

Das Buch ist zum Preis von 25 € (zuzüglich Versandkosten) zu bestellen.

  • Video: Von Seestadt bis Guatemala

Humberto Moran Ical (Autor)- Interview:14. Februar, Guatemala. Warum, für wen und mit welchem Inhalt wurde dieses Buch geschrieben?

Kurzbeschreibung: 

Dieses Buch ist etwas ganz Besonderes, und auch ein Herzensprojekt von mir: Das erste von traditionellen Poqomchi´ Mayaheilern und – Heilerinnen selbst geschriebene Buch über ihre Kultur, auf Deutsch übersetzt. Dieses Werk ermöglicht tiefe Einblicke in die heute noch gebräuchlichen Rituale und Traditionen, die in direkter Verbindung mit den berühmten Vorfahren aus Tikal, Palenque und anderen Städten der Hochblüte der Mayakultur stehen.

In „Das Jahrtausende alte Wissen der Maya. Gültigkeit und Anwendung“ wird liebevoll und kompetent die Weltanschauung der Maya erklärt. Das Prinzip einer belebten, beseelten Natur und eines lebendigen Kosmos zieht sich durch alle Lebensbereiche. Sie erfahren aus erster Hand die Bedeutung des rituellen Mondkalenders, die Rolle des Sonnenkalenders und der Nawales.  Sie werden als Energien gesehen, die jeden Menschen von Geburt an begleiten und unterstützen.

Dieses Buch bietet die einmalige Gelegenheit, die Stimmen jener Maya zu hören, die nach wie vor ihre Kultur leben und nun bereit sind, sie zum Wohle aller einer größeren Öffentlichkeit mitzuteilen. Dies ist vom kulturanthropologischen Standpunkt ebenso interessant wie aus spiritueller Sicht. Die Idee vom Mikrokosmos und Makrokosmos ist ebenso Teil der Mayakultur wie auch das Prinzip der Komplementarität – zwischen Mann und Frau, Tag und Nacht, Licht und Dunkelheit. In mancher Hinsicht ist ihr Weltbild den Theorien der modernen Physik sehr ähnlich.

Das Buch ermuntert auch dazu, die eigene Berufung und den eigenen Weg zu finden, um sich für das Wohl aller einzusetzen – ein Grundprinzip der Mayakultur. 

Termine Buchpräsentationen –Signierung eines Autoren möglich:

14. Mai 2018, 18:00: Institut für Kultur- und Sozialanthropologie. 1010 Wien, Universitätsstraße 7

Bestellung: bitte wenden Sie sich per Email an info@diversity-gender.com